Uldum Kær

Ein ganz besonderes Naturerlebnis erwartet Sie in diesem großen, geschützten Feuchtgebiet, durch das der Gudenau (Gudenå) fließt. Das Gebiet wurde mit guten Ausstattungen für die Besucher eingerichtet, so dass Sie die optimalen Bedingungen haben, um die einzigartige Natur zu betrachten.

Dänemarks größtes Teichgebiet

Uldum Kær ist ein 1200 ha großes, zusammenhängendes Feuchtgebiet zwischen Tørring und Uldum, durch das der Gudenau fließt. Auf den großen Wiesenflächen entsteht ein besonders schützenswertes Planzen- und Tierleben.

 

Gute Einrichtungen für Besucher

Mit Respekt vor der Natur wurde Uldum Kær für Besucher zugänglich gemacht. Es gibt somit ausgeschilderte Wegverbindungen und Holzbrücken über besonders feuchte Teile des Feuchtgebietes. Es ist möglich, über Wege und Pfade in alle Teile des Feuchtgebietes zu gelangen.

Informationstafeln informieren über das Gebiet und seine Geschichte. Es gibt Vogel-Beobachtungstürme, von denen aus man die große Anzahl der in Uldum Kær lebenden Vogelarten beobachten oder einfach nur den Blick auf die flache Moorlandschaft genießen kann.

 

Ein Teil der Gudenau

Der südlichste Teil des einzigen Flusses Dänemarks ist durch große Wiesengebiete gekennzeichnet, von denen Uldum Kær eindeutig das größte ist.

Von der Quelle der Gudenau bis zum Uldum Kær wurde ein wunderschöner, 20 Kilometer langer, ausgeschilderter Wanderweg angelegt, von dem Sie die wunderhübsche und charakteristische Natur sehen können, die dies Gebiet auszeichnet.

Wenn Sie Uldum Kær besuchen, werden Sie ferner oftmals Kanufahrer auf deren Weg gen Norden vorbeipaddeln sehen.

 

Eine spannende Kulturgeschichte

Uldum Kær war ursprünglich ein großer See, aber über Jahrhunderte hinweg hat ein allmähliches Überwachsen die Feuchtgebiete mit dichter Torfvegetation geschaffen, die das Gebiet heute kennzeichnen.

In Moorlandschaften gibt es oft gut erhaltene Funde von Knochen und von Menschen hergestellten Materialien aus der Antike – und Uldum Kær ist keine Ausnahme. Hier wurden Werkzeuge und Spuren von Ansiedlungen aus der Stein-, Eisen- und Bronzezeit gefunden.

Im 20. Jahrhundert wurde das Gebiet für intensiven Torfabbau genutzt. Besonders während der zwei Weltkriege machte Torf aus den dänischen Mooren den größten Teil der dänischen Kraftstoffversorgung aus. Die Torfausgrabungen haben in Uldum Kær, das als Mosaik aus wassergefüllten Gräbern erscheint, deutliche Spuren hinterlassen.

 

Erfahren Sie mehr über Uldum Kærs Geschichte

Uldum Kær liegt ganz in der Nähre des Dorfes Uldum; hier kann man das Uldum Mühle Museum (Uldum Mølle Museum) besuchen. Das Museum zeigt eine Ausstellung über das Feuchtgebiet. Erfahren Sie mehr über dessen Geschichte, sowie über wildlebende Tiere und sehen Sie eine Reihe interessanter archäologischer Funde. Die Hauptattraktion ist zweifelsohne Das Uldum-Mädchen (Uldumpigen) – eine Moorleiche alt aus der Eisenzeit (damals etwa 10 bis 11 Jahre alt).

Die Kombination einer Tour nach Uldum Kær mit einem Museumsbesuch liegt auf der Hand. Ein ausgeschilderter Weg führt Sie wieder in die Stadt.

 

Sind Sie an weiteren Naturerlebnissen interessiert?

Die Juelsminde Halbinsel hat viele verschiedene Naturgebiete, die einen Besuch wert sind. Hier erhalten Sie Inspiration für Ihren nächsten Besuch.