VisitHorsens

Rund um den Mossø

Im südlichen Teil des Seehochlandes (Søhøjlandet) befindet sich der größte See Jütlands und lädt mit seiner malerischen Natur zu Ausflügen im Freien ein. Durch geschützte und charakteristische Naturgebiete mit reicher Geschichte und idyllischen Dörfern könnt Ihr die 28 lange Strecke rund um den See radeln.

Jütlands größter See

Ganze 9 Kilometer breit ist er – der Mossø – Jütlands größter See. Mit seiner Lage in der hübschen Gegend zwischen Silkeborg und Horsens ist er naheliegend für einen Tagesausflug zu Fuß oder auf dem Rad. Der See durchfließt die Gudenau (Gudenå), genau wie die Silkeborgseen (Silkeborgsøerne) im Norden, und ist ebenfalls mit dem Skanderborg See (Skanderborgsø) verbunden. Daher werdet Ihr öfter Kanufahrern auf dem Wasser begegnen.

Der See und das Gebiet um den See ist geschützt, um die charakteristische Natur vor dem öffentlichen Zugang zu beschützen. Die abwechslungsreiche Natur mit Wiesen, Heide und hügeliger Eiszeitlandschaft schafft optimale Bedingungen für eine reiche Tierwelt.

 

Wo die Klosterkultur im Mittelalter blühte……

In der Region im westlichen Teil von Mossø befanden sich im Mittelalter ungewöhnlich viele Klöster. Bei Emborg befand sich das Zisterzienserkloster Øm Kloster. Hier befindet sich heute ein Klostermuseum. Beim Zuckerhut (Sukkertoppen) lag das Nonnenkloster Vissing Kloster, während das Benedikterkloster Voer Kloster auf der anderen Seite des Zuckerhutes, in Klostermølle, lag.

Klostermølle liegt am westlichen Ufer von Mossø und ist ein beliebtes Ausflugsziel sowie ein Picknickort. Nach der Schließung des Klosters wurde hier eine Papierfabrik erbaut, von der mehrere der Gebäude weiterhin bestehen. Unter anderem das längste Holzgebäude Dänemarks, das z.B. einen Vogelturm mit einer hervorragenden Aussicht über den See hat.

 

Herrliche Aussichtspunkte

Es lässt sich nicht über die  Aussicht beim Mossø sprechen, ohne den Zuckerhut zu erwähnen. Die steile Anhöhe bei Klostermølle ist 108 Meter hoch und von hier aus hat man eine der schönsten Aussichten Dänemarks mit einem fantastischen Blick über das Seehochland und den Mossø.

Bei Klostermølle gibt es einen kleinen Sandstrand mit schönem Blick nach Osten. Auf der Ostseite befinden sich mehrere Strände, von denen man eine gute Aussicht nach Westen hat. Sowohl im Norden als auch im Süden fällt das Gelände an mehreren Stellen zum Wasser hin ab, sodass man auf der Rundfahrt den schönen Anblick genießen kann.

Oft stößt man auf Bänke und Orte, wo man seine mitgebrachten Brote verzehren, eine Verschnaufpause einlegen und sich an der schönen Natur erfreuen kann.

 

Folgt den Schildern rund um den See – oder der digitalen Karte:

Die Tour um den Mossø an sich ist keine ausgeschilderte Route, sie folgt jedoch den existierenden nationalen oder regionalen Fahrradrouten in Dänemark, welche ausgeschildert sind. Auf der Nord- und Ostseite des Sees folgt Ihr der regionalen Fahrradroute 7, und auf der Südseite folgt Ihr der regionalen Fahrradroute 51. Auf der Westseite zwischen Klostermühle und Gl. Rye fahrt Ihr auf der nationalen Fahrradroute 4.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Route per GPS auf dieser digitalen Karte verfolgen.  Sollten die Kräfte in Euren Beinen noch nicht ganz nachgelassen haben, könnt Ihr die Tour mit einer der anderen Strecken in der Umgebung kombinieren – z.B. die Tour um die Nachbarinsel Salten Langsø.